„Geplante Obsoleszenz“: Industrie reduziert absichtlich die Lebensdauer von Handys

Dienstag, 8. Mai 2012

Anfang Mai erschreckte die Verbraucherzentrale Sachsen die Öffentlichkeit mit einer überaus klaren und deutlichen Botschaft in Form einer Pressemitteilung. Das Thema künstliche Alterung von Produkten bzw. geplante Obsoleszenz bei Elektrogeräten wird hier sehr deutlich angesprochen und die Interessen der Verbraucher werden offensiv vertreten. Doch worum geht es dabei? Und was ist die geplante Obsoleszenz eigentlich?

Zeitlich begrenztes Vergnügen: Industrie reduziert mit Absicht die Lebensdauer von Handys. Bildquelle: olga meier-sander  / pixelio.de

Die Verbraucherzentrale Sachsen prangert eine Vorgehensweise insbesondere der Elektroindustrie an, die aufgrund der aktuellen Diskussion um Nachhaltigkeit, die Energiewende und seltene Erden fast absurd erscheint. Die Elektroindustrie würde die Lebensdauer von teuren Geräten absichtlich verkürzen, damit die Verbraucherinnen und Verbraucher früher als es eigentlich notwendig wäre neue Geräte kaufen. Als Beispiel nennt die Verbraucherzentrale dafür zu klein dimensionierte Kondensatoren (die später durchbrennen) oder auch nicht austauschbare Verschleißteile. In der Pressemitteilung wird hier von Batterien gesprochen, die nicht ausgebaut und ersetzt werden könnten. Stattdessen muss der Kunde bei einer defekten Batterie das ganze Gerät neukaufen. Auch aufgrund der Tatsache, dass das Auseinanderbauen und die Reparatur in einer Werkstatt teurer ist als das meist in fernen Ländern gefertigte neue Gerät.

Dies ist insbesondere deshalb kritisch zu sehen, weil die Mehrkosten beispielsweise für ein langlebigeres elektronisches Bauteil wie einen Kondensator oder eine Tauschmöglichkeit für den Akku im Cent-Bereich liegen! Der Schaden beim Kunden ist aber viel höher. Denn neben dem möglicherweise hohen Neupreis des Gerätes gehen auch so manche Daten verloren, die der Kunde nicht gespeichert bzw. gesichert hat. Die Verbraucherzentrale Sachsen empfiehlt Kunden sich genau zu informieren und auch im Internet Erfahrungen weiterzugeben. Nur durch die gemeinsame Macht der Verbraucher wird es wieder möglich sein, längere Lebens- und Nutzungsdauern bei den Handys zu erreichen.