Mit dem Handy in den Urlaub

Donnerstag, 1. April 2010

Der Urlaub naht und sofern die Liebsten nicht allesamt mit zur Wunschdestination reisen, stellt sich die Frage, wie man mit diesen in Verbindung bleibt. Die Verbreitung des Handys hat vieles leichter gemacht. Der Gang bzw. die Suche nach der nächsten Telefonzelle z.B. im Urlaub auf Fanö (Dänemark) bleibt aus, doch wie bleiben auch die Kosten unter Kontrolle? Oder kommt das böse Erwachen nach dem Urlaub? Erfahren Sie in diesem Artikel mehr darüber, ob das Handy im Urlaub innerhalb der europäischen Union zur Kostenfalle werden kann.

Bis zur Roaming-Verordnung der Europäischen Union im Jahr 2007 konnten Mobilfunkunternehmen ihre Preise für die Telefonie oder das Senden von SMS frei festsetzen. Die Folge waren mitunter exorbitante Preise für die Auslandsnutzung und eine bittere Pille für den Kunden, der spätestens nach dem Urlaub eine unerfreulich hohe Rechnung erhielt. Genauso schnell wie sich der Mobilfunk in Deutschland verbreitete war auch die Rede von der Kostenfalle Handy im Ausland.

Was in Bezug auf die Telefonie außerhalb der Europäischen Union durch stimmt – ohne entsprechende Option oder dem Wissen um die Preise, kann das böse Erwachen noch kommen – gilt seit dem 1. Juli 2007 bedingt nicht mehr. War es vor der Regulierung keine Seltenheit, dass man für ein abgehendes Telefonat in einem herkömmlichen Tarif über 2 Euro die Minute zahlen musste, so wurden die Preise erheblich beschnitten.

Abgehende Telefonate kosten seitdem 51,17 Cent/Minute und sollen ab dem 01.07.2010 auf 46,41 Cent/Minute sinken. Was viele Nutzer nicht wissen, dass Sie entgegen der Praxis im Inland auch für eingehende Gespräche im Ausland zahlen müssen. Innerhalb der Europäischen Union sinkt dieser Preis seit der Verordnung auf 22,61 Cent/Minute und ab dem 01.07.2010 auf nur noch 17,85 Cent/Minute. Zum 01.07.2011 werden die Preise erneut sinken.

Die Verordnung hat auch Auswirkungen auf das Versenden von SMS innerhalb der Europäischen Union. Pro SMS (160 Zeichen) dürfen innerhalb der EU nicht mehr als 13,09 Cent berechnet werden. Pikant: Kunden zahlen oft mit dem bestehenden Mobilfunkvertrag in der EU für eine SMS weniger als für eine SMS im Inland.

Wer innerhalb der Europäischen Union sein Mobiltelefon nutzt, zahlt dank der entsprechenden Verordnung weniger. Dies bedeutet allerdings nicht, dass das Telefonieren so günstig wie im Inland ist. Die Preise eignen sich ideal dafür, um kurze Anrufe zu tätigen. Darüber hinaus sollte nach Alternativen geschaut werden. Günstiger ist es stets, angerufen zu werden.