Mobiles Surfen im Ausland

Freitag, 2. Juli 2010

Das mobile Internet ist im Ausland deutlich weiter verbreitet als in Deutschland. Trotzdem ist das mobile Internet im kommen. Das Surfen unterwegs kann entweder von einem Handy oder einem Laptop erfolgen, für das Handy wird eine SIM-Karte benötigt, für den Laptop sind Surf-Sticks gängig, aber es gibt auch Laptops, die mit SIM-Karte arbeiten. Weiterhin sind mobile Tablet PCs nicht zu vernachlässigen, diese werden sicher in der Zukunft eine größere Rolle spielen.

Für das mobile Surfen empfehlen sich zwecks Komfort Smartphones, wie das iPhone oder Android Phones. Ein Vertragsabschluss ist meist sehr unkompliziert und auch nicht sehr teuer. Meist gibt es Flatrates schon für unter 10€, jedoch gibt es bezüglich Datenmenge und Geschwindigkeit Einschränkungen. Das mobile Internet ist verglichen zum DSL zu Hause zwar langsamer, bietet aber dennoch die Möglichkeit unterwegs E-Mails abzurufen und im Web zu surfen. Auf das Ansehen von Videos oder den Download von großen Dateien sollte jedoch besser verzichtet werden, da die Datenmenge meist beschränkt ist. Möglichkeiten bietet das mobile Internet aber die gleichen wie das Internet zu Hause, somit kann ein DSL-Anschluss zu Hause ersetzt werden. Meist werden Tarife für das mobile Internet im Paket mit einer Telefonflatrate angeboten, was vor allem für die Besitzer von Smartphones interessant ist.