Modern und Mobil mit dem iPhone

Donnerstag, 20. Mai 2010

Als in den späten achtziger Jahren das erste Mobilfunkgerät auf den europäischen Markt kam, war der Touchscreen noch den StarTrek-Helden vorbehalten. 25 Jahre später gehört er zum Alltag. Das Bild in der Großstadt ist vom wohl innovativsten Gerät aller Zeiten geprägt. Dem iPhone. Wer besitzt in den Zeiten der Globalisierung schon einen Notizblock aus Papier, geschweige denn einen Rechner in der Hosentasche?
Doch das reicht noch lange nicht. „Es gibt für fast alles eine App.“ lautet der Slogan für das iPhone, den man in fast jeder Werbepause im Fernsehen hört.
Selbst das Navigationssystem wird überflüssig. Für nur 23,99€ ist die praktische App zu haben. Zum Vergleich: ein gutes Gerät zur Navigation ohne Stauumfahrung kostete 2006 noch über 250€!
Doch was bringt uns der ganze Spaß? 1987 war man doch auch ohne iPhone glücklich.
Im Laufe der Modernisierung bringt dieses Gerät jedoch Vorteile mit sich, mit der nicht jeder Inhaber rechnet!
Man kann, passender Tarif vorausgesetzt, während man in der USA im Taxi auf dem Weg zum Flughafen sitzt, den passenden Flug buchen und seinem Geschäftspartner in Deutschland mailen, dass man in 10 Stunden im Büro sitzt. Doch nicht nur der moderne Businessman profitiert vom iPhone. Auch der konservative Pfarrer kann sich die Bibel als App downloaden und während er sich die Matthäuspassion von Bach auf seinem integrierten iPod anhört, die Schöpfungsgeschichte in Ruhe zu Gemüte führen.
Mit diesen Applikationen rückt der Touchscreen in den Hintergrund, lässt Neulinge jedoch immernoch staunen.

P.S.: Wer sich zm iPhone mit anderen Fans austauschen möchte sollte sich mal das iPhone Forum auf iPhone-Magazine.de anschauen.