Nokia N97 mini

Freitag, 6. November 2009

Das Smartphone Nokia N97 mini ist seit Oktober im deutschen Handel erhältlich und kann durchaus mit seiner großen Schwester mithalten. Es ist nur etwas kleiner. Mit den Maßen 113 x 52,5 x 14,2 Millimeter kann man wirklich von einem „Mini“ sprechen. Mit den Maßen ist es ähnlich klein wie das 5800 XpressMusic, das ja bekanntlich ein Glücksgriff von Nokia war.

Passend zur Weihnachtszeit präsentiert Nokia seinen neusten Verkaufsschlager, das Smartphone Nokia N97 mini, den Nachfolger des beliebten Nokia N97. Wie schon im Namen angekündigt, sind beide Modelle fast gleich, nur die Größe hat sich verändert und das bei gleichbleibender Qualität. So schrumpft das Touchscreen-Display des Nokia N97 mini auf 3,2 Zoll, behält aber die vom Vorgängermodell bekannte Auflösung von 640 x 360 Pixel. Die ausziehbare vollständige QWERTZ-Tastatur kann in der Praxis überzeugen, überraschenderweise lagen die Tasten nicht so dicht beieinander wie vermutet worden war. Das mag sicherlich daran liegen, dass Nokia auf den seitlichen Knopf zum Navigieren verzichtet hat.

Das hochstellbare Display bietet wie beim Vorgängermodell einen angenehmen Komfort. Auch die 5-Megapixel-Kamera mit den zwei LED Blitzlichtern, integriertem WLAN einer Übertragung via HSDPA und HSCSD, GPRS und Bluetooth bleiben gewohnt erhalten. Besonders schön: ein 3,5 Millimeter Anschluss für eigenen Kopfhörer ist auch wieder dabei. Der Sound aus dem MP3-Player oder dem Radio wird so optimal wiedergegeben, wenn der Benutzer seine Musik für sich hören möchte. Wer seine Musik gerne teilt, kommt mit dem Nokia N97 mini auch auf seine Kosten, denn die Stereo-Lautsprecher bieten den vollen und lauten Musikgenuss mit Freunden.
Während die Kamera-Ausstattung gleich geblieben ist und wie das Nokia N97 mit einer Videofunktion, einem Autofokus und zahlreichen Extra-Features ausgestattet ist, verzichtet Nokia bei dem Mini-Modell auf eine Kamerabdeckung. Viele Nutzer des Vorgängermodells hatten über zerkratztes Glas der Kamera geklagt, das durch das Auf- und Zuschieben der Abdeckung entstanden war. Die Fotoqualität des Nokia N97 mini ist ebenso gut wie bei seinem Vorgängermodell.
Wirklich aufgebessert hat Nokia bei der Software, die eine Direktverbindung zum Ovi-Store ermöglicht. „Livecasting with Ovi“ nennt Nokia seinen neusten Schachzug und will damit als Konkurrenz zu Apple und seinem App-Store weiterhin im Gespräch bleiben. Außerdem ist ein direkter Zugriff auf das Soziale Netzwerk „Facebook“ jederzeit möglich, der Nokia N97 mini User kann nun überall und jederzeit seinen Standort und seine Stimmung der Internetgemeinde kundtun. Und für aktive Fußgänger hat sich Nokia eine Navigationsfunktion einfallen lassen, die jeden Spaziergänger sicher ans Ziel navigiert.
Leider musste Nokia auch ein paar Rückschritte beim N97 mini eingehen, so ist die Leistung des Akku wesentlich schwächer, die Laufzeit kann nicht mit der des Vorgängermodells mithalten. Außerdem musste sich der Speicher von 32 GByte auf 8 GByte verkleinern. Dieser für ein Smartphone kleine Speicher kann allerdings dank einer microSD-Karte auf 24 GByte erweitert werden. Mit einem von Nokia empfohlenen Preis um 500 Euro ist dieses Smartphone-Handy allerdings in einer höheren Preiskategorie angesiedelt und steht im direkten Verhältnis zu seinem großen Bruder. Das Nokia N97 ist ebenfalls für einen ähnlichen Preis zu bekommen.