Nokias neues Smartphone im Blickpunkt: Das Nokia Lumia 925

Donnerstag, 16. Mai 2013

Das neue Nokia Lumia 925 überzeugt mit graziler Schlankheit und kann natürlich auch mit inneren Werten begeistern. Nicht allein im Design, sondern auch im Einsatz hochwertiger Technologie hat das Modell einiges zu bieten. Dabei wurde sich aber nicht auf neue, sondern eher auf verbesserte Technologie im Vergleich zum Vorgänger berufen. Schon die Verpackung ist ein Anreiz zum Kauf und zeigt, wie leicht und schlank das neue Smartphone ist.

Endlich ein wechselbarer Akku

Ganz neu im Nokia Lumia 925 ist die Pure-View-Kamera, die für klarere Bilder sorgen und besser als beim Vorgängermodell sein soll. Der matte Aluminium Rahmen verleiht dem Smartphone eine sehr hochwertige Ausstrahlung und unterstützt die Stabilität. Das Gewicht des Smartphone wurde auf 139g reduziert und weckt den Anschein, dass es sich im Vergleich zum 920er Modell halbiert hätte. Das 4,5 Zoll messende AMOLED-Display präsentiert sich beim Surfen im Internet besonders vorteilhaft und sorgt ebenfalls dafür, dass die Bedienung des Smartphone erleichtert wird. In diesem Modell ist der Akku nicht fixiert und kann problemlos beim Service getauscht werden. Somit verlängert sich die Nutzungsdauer des Lumia 925 aus dem Hause Nokia, da ein Defekt des Akku nicht mehr zur Unbrauchbarkeit des Gerätes führt.

Mittelpunkt der Präsentation war die Pure-View-Kamera

In den Fokus der Präsentation gelangte die Pure-View-Kamera, durch welche gestochen scharfe Bilder problemlos möglich werden. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen leidet die Bildqualität nicht mehr. Allerdings ist das Lumia 925 mit einem stattlichen Preis von 600 Euro sehr teuer. Ein weiterer Kritikpunkt ist der 16 GB Speicher, welcher für Nicht-Vodafone Kunden auf dem europäischen Markt als größter Speicher im neuen Modell angeboten wird. Nur Vodafone Kunden können sich über einen 32 GB Speicher freuen.