uPhone heißt jetzt T-Mobile G3

Dienstag, 3. November 2009

Im Februar 2009 wurde es bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt und vorgestellt. Damals hieß es noch „uPhone“ und sorgte für Furore. Und das nicht nur, weil der Name, sondern auch sein Aussehen unverkennbar in Verbindung mit dem iPhone von Apple stehen. Der Skandal war perfekt, hatten doch die chinesischen Entwickler ein Android-Phone präsentiert, dass seinem amerikanischen Vorbild sehr nahe kam.

Zumindest äußerlich, denn über die technischen Details wollte Huawei nicht ausführlich reden. In einer knappen Pressemitteilung wurde das U8230 als reines 3,5 Zoll Touchscreen Handy vorgestellt, das den Google Chrome Internetbrowser nutzt und daher für sämtliche Google Programme kompatibel ist. Ausgestattet mit einem langlebigen Akku, einer fünf Megapixel Kamera und einer ausschließlich digitalen QWERTZ-Tastatur, eigentlich nichts besonderes. Außerdem sickerte durch, dass der Preis für dieses Smartphone sehr, sehr günstig sein solle. Also genug geheime Informationen, um in der weltweiten Mobilfunkgemeinde für Interesse und Spekulationen um eine mögliche Klageserie von Apple zu sorgen. Wer strategisch günstige Werbemethoden einsetzt, kann schließlich auch den Preis für das Endprodukt sinken.
Nun wurde bekannt, dass das Konzept des uPhone an T-Mobile vergeben wurde und es noch dieses Jahr unter dem Namen T-Mobile G3 verkauft werden soll, um die beliebte Serie des G1 und G2 fortzusetzen. Das G3 kopiert immer noch das Aussehen des iPhones, obwohl es minimale Veränderungen im Design gegeben hat. Sicherlich wird T-Mobile durchgesetzt haben, dass die technischen Funktionen des G3 dem aktuellen Standard eines Android-Handys angepasst werden. Die Veröffentlichung lässt allerdings noch auf sich warten, so hieß es zunächst, dass T-Mobile eine Veröffentlichung für den Juli 2009 plane, was sich mittlerweile auf das Ende des dritten Quartals 2009 hingezogen hat. So wie dieser Termin mittlerweile auch wieder verstrichen ist, sinkt auch das Interesse der Nutzer. Man kann gespannt sein, ob T-Mobile es schafft mit einer ähnlich erfolgreichen und günstigen Werbekampagne den Erfolg des chinesischen Herstellers zu übertrumpfen und das Android-Smartphone T-Mobile G3 zum dem Handy des Jahres 2010 zu promoten.