Das YotaPhone: Smartphone mit 2 Displays

Montag, 31. März 2014

Two in One heißt die Devise beim YotaPhone mit 2 Displays. Anstatt einen Ebook Reader und ein Smartphone zu kaufen, kann der Nutzer mit diesem Gerät beide Funktionen vereinen und so immer das passende Endgerät zu seinen Bedürfnissen in den Händen halten. Doch das doppelte Display hat seinen Preis, auch wenn es sich beim YotaPhone eher um ein mittelmäßiges Smartphone handelt.

Auffallende Besonderheit ePaper Oberfläche

Wenn man von dem integrierten Ebook Reader mit blendfreiem Display absieht, zeigt sich das YotaPhone sehr eigenwillig und lässt nur schwer erkennen, warum man als Kunde 500 Euro und mehr bezahlen soll. Mit den herkömmlichen Wischtechniken kann man in der Bedienung nicht punkten und muss sich auf eine veränderte Bedienoberfläche einstellen. Hinzu kommt, dass das Smartphone auch in den Aufnahmen und der Präsentation von Bildern langsam ist und somit im schnelllebigen Zeitalter keine wirkliche Innovation darstellt. Es muss aber durchaus einen Grund geben, warum der Preis des Herstellers für das YotaPhone gerechtfertigt ist und vom Kunden bezahlt wird. Fakt ist, wer sich für dieses Modell entscheidet, erhält nicht nur ein Smartphone, sondern wählt zeitgleich einen hochwertigen Ebook Reader. Die Rückseite lässt sich gar nicht mit Touchscreen bedienen, sodass sich der Nutzer auch beim Lesen umstellen und den Gegebenheiten des YotaPhone anpassen muss.

Idee gut, Ergebnis ausbaufähig

Die Idee einen Ebook Reader und ein Smartphone zu vereinen kam gut bei der Zielgruppe gut an. Da sich bei beiden Funktionen allerdings Mängel aufzeigen, ist das YotaPhone verbesserungsfähig. Schon jetzt erwartet man gespannt den Nachfolger. Wenn sich das Prinzip durchsetzt und in seiner Umsetzung optimiert wird, könnte das YotaPhone mit doppeltem Display durchaus eine ernstzunehmende Konkurrenz für herkömmliche Smartphones oder Ebook Reader darstellen und zum beliebtesten Endgerät avancieren.